Dalmatiner in Not
-  Vermisste Hunde  -

 Vermisste Hunde

Was tun?

Vorbeugen ist besser!




VIKTOR

Von unserer Pflegestelle in 26160 Petersfehn/ Landkreis Ammerland/Oldenburg ist am 30.03.2012 abends unser Pflegehund "Viktor" jetzt Flint entlaufen. Flint hat sich furchtbar erschrocken und ist voller Panik davon gelaufen, so das unsere PS keine Chance mehr hatte, ihn einzufangen. Seit gestern Abend suchen sie und weitere Menschen nach dem ängstlichen Flint. Flint liebt andere Hunde, weswegen die Chance besteht, dass er vielleicht auf Spaziergängen Kontakt zu Artgenossen aufnimmt, da diese ihm Vertrauen einflößen!!! Die Ortsansässigen Medien sind bereits unterrichtet, Flyer verteilt, Behörden informiert und nun bitten wir alle Menschen in der Umgebung uns zu helfen. Wir vermuten das Flint sich im angrenzenden Waldgebiet aufhält bzw. versteckt hält!!!Flint ist ein ganz lieber Rüde, der niemanden etwas tun würde und dennoch ist er vermutlich jetzt zu verstört, um sich anfassen zu lassen! Flint ist extrem auffällig durch seine Zeichnung; er hat eine Gesichtsplatte und ein Stummelschwänzchen!!!Wer Flint irgendwo laufen bzw. auftauchen sieht, möge uns bitte sofort Bescheid geben! Wir sind für jeden Hinweis dankbar!!! Bitte verteilt diese Mail an alle Verwandten/Bekannten und Freunde aus dem Landkreis Ammerland/Oldenburg!!! Finderlohn ist ausgeschrieben!!!
Viktor/Flint wurde am 01.04.2012 nachmittag von der Polizei in Delmenhorst gesichtet. Er war sichtlich erschöpft, ließ sich aber dennoch aus Angst nicht anfassen!!! Alle Hundefreunde bitte in Delmenhorst die Augen aufhalten und wenn möglich Flint über Futter in einen geschlossenen Raum locken!!!
Ihr erreicht uns Tag und Nacht unter;
VEREIN WURDE ZWISCHENZEITLICH AUFGELÖST!!!!
Dalmatinerpfoten in Not e.V.
Jutta Große: 0174-9149595
E-Mail: info@dalmatinerpfoten-in-not.de




BELKANDO

Am 14.02.2009 so gegen 19.00 Uhr ist unser weiß-schwarzer, wenig getupfter Dalmatinerrüde Belkando in 04159 Leipzig in der äußeren Auenblickstraße entlaufen. Belkando hat die Chipnummer : 972000000907xxx Die Suche vor Ort bis in die Nacht hinein blieb erfolglos. Polizei und Tierheim sind schon informiert. Wenn jemand unseren Belkando findet bitte melden bei :
Dobermann Nothilfe e.V.
Frau Tanja Strelec
 Tel: 06245 / 908679
E-Mail:  tanjaromeo.strelec@dobermann-nothilfe.de
 



CHRISSI
 
Das Tier ist gechipt!
Am Donnerstag den 15. März 2007 ist auf dem Niederrhein Airport in Weeze (NRW) eine nicht ganz 2 Jahre alte Dalmatinerhündin verschwunden. Sie kann sich überall in Deutschland aufhalten. Evtl. sogar in Holland. Chrissi ist gechipt!
Sie ist nicht sehr groß und besonders gut an ihrem linken Auge zu erkennen. Das linke Auge ist zum Teil blau (=Birkauge)!
Wer sagen kann, wo sich die Hündin aufhält oder wer den Hund sogar wiederbringt, bitte melden!

Nachtrag zu der Vermisstenmeldung
Fam. Schauer hat zwei Hunde. Beide Hunde waren auf dem Gelände (ehemaliger Militärflughaften in Weeze) unterwegs, ein Hund kam zurück, der andere, Chrissi, kam nicht zurück. Chrissi ist eine sehr freundliche, menschenbezogene Hündin, die andere Hündin, Kira, ist Fremden gegenüber zurückhaltend.

Wer hat irgendetwas gesehen?? Wer kann Angaben machen?? Wer kann brauchbare Hinweise geben? Wer weiß, wo so eine Dalmi-Hündin (linkes Auge blau) neu aufgetaucht ist??  Ggfs. werden alle Hinweise vertraulich behandelt. Bitte alle Angaben an die Besitzer schicken.... Bilder jetzt im Anhang von Chrissi. Polizei, Tasso, etc., p.p. sind alle verständigt. Suchmeldung wurde auch über den örtlichen Radiosender gegeben. Suchplakate sind ebenfalls ausgehängt. Es gingen wohl keinerlei Hinweise ein, was bei einer sehr menschenbezogenen Hündin eher merkwürdig erscheint. BELOHNUNG für Hinweise, die zum Wiederfinden der Hündin führen.

Hinweise (werden vertraulich behandelt) bitte an
Lothar Schauer
47574 Goch
Tel. 02823 / 8799791
Handy: 0178 / 4988263
Email: motorradschule@aol.com







Wenn ein Tier vermisst wird...

Wenn ein Tier entlaufen ist, sollte man zuerst mal Polizei, Tierrettung (mancherorts macht das die Feuerwehr) und Tierschutzorgas der Umgebung informieren, Telefonnummer hinterlassen etc. Es schadet auch nicht, immer wieder nachzufragen, da vermisste Hunde sonst schnell in Vergessenheit geraten. Anfangs sollte man mit der Familie suchen, mit Hunden, die der eigene sehr mag etc. Ruhig Passanten ansprechen und fragen, ob sie einen Hund gesehen haben oder gar beobachten konnten, dass ihn jemand mitgenommen hat. Manche Hunde sind schon nach kurzer Zeit sehr verstört, so dass groß angelegte Suchaktionen sie eher vertreiben als retten. Das gilt besonders für ängstliche Hunde, aber auch für sonst sehr aufgeschlossene, wenn sie durch etwas erschreckt wurden. (Z.B. Silvesterknallerei, Autounfall, Rauferei,...) Spätestens am nächsten Tag sollte man Flugblätter verteilen, den Radius weiter ausweiten, Tierärzte in der Umgebung anrufen, Flugblatt hinfaxen, TASSO und Deutschen Tierschutzbund informieren. Bitte verwenden Sie auch Festnetznummern! Viele wollen keine Handynummer anrufen und es verringert einfach die Chance, den Hund wieder zu bekommen, wenn man selbst möglichst anonym nur mit Handy auftritt. Auch die Verbreitung durch Emailverteiler, Internetforen etc. hat sich als sehr hilfreich erwiesen. Facebook ist der ganz große Renner, wobei man nicht vergessen sollte, im Originalbeitrag dann auch zu schreiben, dass der Hund gefunden wurde, damit die Suche nicht weiter verbreitet wird, obwohl sie längst zu Ende ist.  Man sollte jedes Medium nutzen. Wird ein Hund mitgenommen oder läuft in Panik sehr weit, kann man persönlich gar nicht mehr überall suchen, wo der Hund sein könnte. Daher sind Bilder und Beschreibung im Internet sehr wichtig. Dort erreicht man die meisten Menschen und in rassespezifischen Foren besonders die, die auf diese Rasse (und deren Mixe) besonders achtet.

Weitere Seiten für vermißte Tiere:
dogscall.blogspot.com
(Seite ist zwar nicht mehr aktuell, aber die zur Verfügung gestellten Infos schon.)

www.find-mich-fix.de
(Datenbank für vermisste und gefundene Hunde und Hintergrundinfos)


Onlineabfragen für Chipnummern gibt es national bei TASSO und dem Deutschen Haustierregister, international
www.tasso.net

www.registrier-dein-tier.de

Suchmöglichkeit/ Fundhunde bei Facebook (ohne Anmeldung lesbar):
https://www.facebook.com/hund.vermisst.entlaufen

https://www.facebook.com/totfundhund
(Hier werden tot gefunene Hunde eingetragen, deren Besitzer nicht gefunden wurde)

https://www.facebook.com/findmichfix.mariabader

https://www.facebook.com/Tiersichtung
(Hier werden herrenlose Hunde eingetragen, die man nicht fangen konnte)

https://www.facebook.com/hundentlaufen
(Suchhund für Tiersuche)

https://www.facebook.com/suchhundeinsatz
(Suchhund für Tiersuche + Vermisstenmeldungen)



Vorbeugen ist besser!!
Erst mal wäre es toll, den Hund gar nicht erst zu verlieren, das heißt, üben Sie schon im Welpenalter die freie Folge an ungefährlichen Stellen, denn Welpen suchen die Sicherheit ihrer Familie. Sie sind noch nicht so selbstbewusst, in fremdem Gelände allein auf Tour zu gehen. Wenn der Hund nicht gleich kommt, laufen Sie weg, niemals hinterher, damit er lernt, dass nicht Sie ihm folgen, sondern er Ihnen folgen muss.
Meiden Sie Volksfeste / Jahrmärkte, und lassen Sie Ihren Hund einige Tage vor und nach Silvester nicht von der Leine. Es gibt leider Menschen, die es witzig finen, Böller auf Tiere zu werfen und in so einer Situation ist auch ein völlig gelassener, gut erzogener Hund einfach weg!

Sollten Sie einen Angsthund übernehmen z.B. aus einer Tötungsstation, leinen Sie ihn mit zwei Leinen an. Eine am Geschirr, eine am Halsband. Achten Sie auf die Qualität des Geschirrs, damit sich der Hund nicht in Panik rückwärts raus winden kann und verwenden Sie KEINE Rollleine! (z.B. Flexileine) Wenn Ihnen diese Leine aus der Hand gerissen wird, läuft sie auf den Hund zu und kann ihn in Panik versetzen! Ein Angsthund kann Vertrauen aufbauen und ein zuverlässiger Begleiter werden, doch dazu müssen Sie ihm Zeit geben und erst eine stabile Vertrauensbasis schaffen. Wenn er Ihnen in den ersten Wochen entkommt, werden Sie ihn vermutlich nie wieder finden, da Angsthunde den Menschen meiden. Vorsicht bei Schleppleinen! Wenn ein Hund mit Schleppleine entläuft, kann er sich damit irgendwo im Wald verheddern und muss dort qualvoll verhungern.

Wenn Sie sich einen Hund (oder ein anderes Tier) anschaffen, lassen Sie ihn kennzeichnen, wenn das nicht bereits der Züchter bzw. das Tierheim getan hat. Besonders bei dunkelhäutigen Tieren ist der Chip im Vergleich zur Tätowierung mehr zu empfehlen. Tätowierungen werden leider mit der Zeit oft unleserlich. Dafür können Chips wandern. :-( Für Reisen ins Ausland ist der Chip jetzt ohnehin Pflicht, doch ohne die Registrierung nützt der Chip nichts beim Verlust des Tieres. Wird es sofort ins Tierheim gebracht, lesen diese den Chip aus und prüfen bei TASSO, ob das Tier registriert ist. Ist es das nicht, landet das Tier als herrenlos im Zwinger. Niemand wird in 1-2 Wochen nochmals nachsehen, ob das Tier jetzt endlich registriert wurde, daher stünde es nicht nur Hundehaltern, sondern auch Züchtern und Tierschutzorgas gut, das Tier auf sich registrieren zu lassen und dem Käufer ein Formular für die Ummeldung mitzugeben. Dann ist das Tier in jedem Fall geschützt, selbst wenn der neue Halter zu faul ist, den Hund umzumelden. Vergessen Sie nicht, dem jeweiligen Haustierregiter auch Umzüge / neue Adressen oder neue Halter zu melden.

Melden Sie Ihr Haustier kostenlos in nationalen oder internationalen Haustierregistern an. Das erleichtert es Ihnen später, Ihren Hund wieder zu bekommen, sollte er mal davongelaufen und im Tierheim gelandet sein.
Auch wenn Ihr Tier noch nicht registriert ist und es geht verloren, können Sie es online vermißt melden. Oft läuft ein Tier viel weiter als angenommen, das Internet sucht überall!


TASSO

Deutsches Haustierregister (=Deutscher Tierschutzbund)

INTERNATIONALE Abfragemöglichkeit mit Chipnummer:

www.petmaxx.com (fragt Registrierungsstellen verschiedener Länder ab.)

*In Spanien gibt es in fast jeder Provinz eine eigene Registrierungsstelle, die für den jeweiligen Bezirk zuständig ist. Daher ist es ratsam, dort zum nächsten Tierarzt zu gehen und ihn zu bitten, bei der zuständigen Meldestelle nachzufragen!



 
 
 



Design by Blue 2000- 2017